Koalitionsvertrag in Berlin stärkt Präventologen

 

Im Vertrag steht ab Textziffer 241: "Ziel der nächsten Jahre wird es für die Koalition sein, trotz wachsender Anforderungen und steigender psychosozialer Belastung die Gesundheit der Beschäftigten im Bildungsbereich zu fördern, zu sichern und vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf aus gesundheitlichen Gründen erheblich zu vermindern. Die Koalition wird daher Methoden und Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie der Gesundheitsförderung (z.B. Supervision, Einsatz von Gesundheitscoaches und Präventolog*innen) erproben und ermöglichen."

Damit wurde die Qualitätsbezeichnung "Präventologe/Präventologe" für präventive und gesundheitsförderliche Aktivitäten erstmals in einem staatlichen und regierungsamtlichen Dokument aufgenommen.