World Health Summit 2015 - Fazit

"Gesundheitsförderung und Prävention haben keine Lobby und brauchen eine stärkere Stimme!"

remmler bellen 120Vorstandsmitglied Dorothée Remmler-Bellen war für den Berufsverband der Präventologen erstmals beim World Health Summit, der in diesem Jahr vom 11.-13. Oktober in Berlin stattfand. Ihr Eindruck war gemischt: "Ich habe interessante Vorträge gehört und viele gute Einzelgespräche geführt, unter anderem mit Medizinstudenten der Charité", berichtet die Präventologin. Ernüchternd sei der thematische Zuschnitt der Veranstaltung gewesen. Bei den Vorträgen sei es zu über 90 Prozent um das Thema Krankheit gegangen. "Gesundheitsförderung und Prävention haben keine Lobby und brauchen eine stärkere Stimme", fordert Remmler-Bellen.

pdfAbschlussdokument / Statement des World Health Summit 2015

www.worldhealthsummit.org